Grundschule an der Haimhauserstraße München

Wer kommt dieses Jahr in die Schule?

 

Sicher haben Sie den Medien entnommen, dass das Einschulungsalter in den letzten Jahren neu festgelegt wurde. Für das kommende Schuljahr gilt Folgendes:

Beginn der Schulpflicht:

a) allgemein: alle Kinder, die bis zum 30. September 6 Jahre alt geworden sind

b) auf Antrag: Kinder, die von Oktober bis Dezember 6 Jahre alt werden (Kannkinder)

 

Wir unterscheiden 4 Gruppen von Einzuschulenden:

1. Wer im Vorjahr zurückgestellt wurde, wird jetzt aufgenommen. Es ist keine weitere Zurückstellung möglich. Bitte bringen Sie den Zurückstellungsbescheid mit.

2. Allgemein schulpflichtig sind alle Kinder, die am 30. September sechs Jahre alt sind Ihre Schulfähigkeit wird nur im Zweifelsfall zusätzlich überprüft.

(Sie können Ihr Kind aber zurückstellen lassen, siehe nächste Seite)

3. Auf Ihren Antrag hin wird Ihr Kind aufgenommen, wenn es zwischen Oktober und Dezember geboren ist. Auch hier wird nur im Zweifelsfall die Schulfähigkeit zusätzlich überprüft. (Sollte die Schule Ihren Antrag (begründet) ablehnen oder Ihr Kind bis 30. November wieder ausgeschult werden, gilt dies nicht als Zurückstellung.)

4. Falls Ihr Kind erst nach dem 1.1. 6 Jahre alt wird und Sie es gern einschulen möchten, ist ein schulpsychologisches Gutachten erforderlich. (Auch hier gilt natürlich, dass eine Ablehnung oder ein Ausschulen bis 30. November nicht als Zurückstellung gelten.)

 

Die meisten von Ihnen haben sicher schon eine klare Entscheidung getroffen bzw. eine Empfehlung durch die Erzieherinnen bekommen. Ihnen dürfen Sie wirklich vertrauen, sie haben viel Erfahrung und sehen Ihr Kind im Vergleich mit anderen Kindern. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an unsere Schulleitung oder an eine unserer kompetenten Erst-/Zweitklasslehrerinnen – wir alle helfen Ihnen gern weiter!

 

 

Sonderregelung für die Oktober bis Dezember -Geborenen

 

Gemäß einer gesetzlichen Neuregelung haben Eltern die Möglichkeit, ihr zwischen Oktober und Dezember geborenes Kind erst zum nächsten Schuljahr einzuschulen. Die Entscheidung, ob die Rücktrittsmöglichkeit wahrgenommen wird, soll möglichst im April getroffen werden, damit sie dem tatsächlichen Entwicklungsstand des Kindes gerecht wird.

 

1. Wenn Sie sicher sind, dass Ihr Kind noch nicht eingeschult werden soll:

- Benachrichtigen Sie uns formlos bis zum Einschulungstermin, dass Sie von der Rücktrittsmöglichkeit Gebrauch machen wollen.

- Dann müssen Sie am Tag der Schulanmeldung nicht kommen!

- Ihr Kind gilt dann als „nicht schulpflichtig“.

- Diese Entscheidung kann bis zum 15. Mai von Ihnen rückgängig gemacht werden. Dann müssen wir allerdings die Schulfähigkeit nachträglich prüfen.

 

2. Wenn Sie Zweifel haben, ob Ihr Kind eingeschult werden soll:

- Kommen Sie zur normalen Schuleinschreibung. Danach findet ein Beratungs- gespräch statt. Im Anschluss beantragen Sie die Schulaufnahme oder den Rücktritt.

- Auch in diesem Fall können Sie diese Entscheidung bis zum 15. Mai rückgängig machen. Eine nachträgliche Entscheidung für die Schule ist nur möglich, wenn das Kind von der Schule als schulfähig erachtet wurde.

 

3. Wenn Sie Ihr Kind einschulen möchten:

Kommen Sie zur regulären Schuleinschreibung mit Ihrem Kind. Sollten wir das Kind für nicht schulfähig erachten, empfehlen wir Ihnen, von der Rücktrittsmöglichkeit Gebrauch zu machen. Andernfalls können wir das Kind auch zurückstellen.

 

Hinweis zur Schuleingangsuntersuchung:

Sie müssen auf jeden Fall mit Ihrem Kind zur Untersuchung gehen und den Beleg zur Schuleinschreibung mitbringen. Bei eventuellen Zweifeln Ihrerseits kann Ihnen diese Untersuchung bei der Entscheidung, ob Ihr Kind eingeschult werden soll, auch hilfreich sein. Sollten bei den Kannkindern keine Auffälligkeiten festgestellt werden und Sie schulen Ihr Kind trotzdem erst im nächsten Jahr ein, muss es diese Untersuchung im Einschulungsjahr nicht komplett wiederholen.