Grundschule an der Haimhauserstraße München

Geschichtliches über unsere Schule

Die Grundschule an der Haimhauserstraße ist schon über 100 Jahre alt, denn sie wurde bereits 1897 erbaut. Der Name geht auf den Grafen Sigismund von Haimhausen zurück, einem ehemaligen Präsidenten der Akademie der Wissenschaften Unter der Amtszeit des Stadtschulrates Georg Kerschensteiner begann Theodor Fischer, der zu den bedeutendsten Architekten vor dem ersten Weltkrieg zählte, den Bau der Haimhauserschule. Das Jugendstilportal ist noch bis heute das Prunkstück der Haimhauserschule. Die geschmiedeten Torflügel enthalten die wohl auch heute noch gültigen Trostworte: “Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.“ Kerschensteiners Idee den ganzen Mensch (Kopf, Herz und Hand ) zu fördern war es zu verdanken, dass die Schule mit Turnhallen und Schulküche ausgestattet wurde. 1928 wurden über 700 Schüler in der Haimhauserschule in circa 18 Klassen mit einer durchschnittlichen Stärke von 45 Kindern unterrichtet-natürlich streng getrennt nach Knaben und Mädchen. Zahlreiche Persönlichkeiten sind aus der Haimhauserschule hervorgegangen. Um nur zwei zu nennen: Aus dem Schüler Hugo Strasser wurde später der Gründer der bis heute weltbekannten Hugo-Strasser-Band. Toni Pfülf war Lehrerin an der Haimhauserschule, trat für politische Gleichberechtigung der Frauen ein und kämpfte gegen den Nationalsozialismus. Der Wunschspruch über dem Haupteingang aus dem Jahr der Erbauung lautet:

Dieses Haus, erhalt`s von Sünden rein,

erfüll` es`, Herr, mit deinem Frieden

und lass es deine Wohnung sein

Auch die späteren Lehrerinnen der Haimhauserschule haben anlässlich des 100 jährigen Geburtstages einen Wunsch für ihre Schule geäußert:

Heute wünschen wir dem Schulhaus

Kinderlachen immerdar

Dazu g`scheite liebe Schüler

Jahr für Jahr